Montag, 29. Januar 2018

Alien Capture: Genommen vom Raper



Alien Capture: Genommen vom Raper


Sie kamen aus den unendlichen Weiten des Weltalls. Man nannte sie nur die Raper. Eine bestialische Spezies, vor der keiner sicher war. Sie griffen arglose Schiffe an, töteten die Männer und vergewaltigten die Frauen.

Sarah hatte sich immer vorgenommen, nie in die Hände der Monster zu fallen. Als Space-Angel verteidigte sie die Schwachen und kämpfte gegen das Böse. Doch, diese lauerte in den Tiefen des Weltalls.

Eines Tages wurde Sarahs Raumschiff von den Rapern angegriffen. Ein Energiestrahl zerstörte die Waffensysteme und machte das Schiff zu einer hilflosen Beute.

Die Aliens drangen in das Schiff ein. Sarah kämpfte, doch es war vergebens. Ein erbitterter Kampf entstand. Als ihre Waffe leer geschossen war, kam es zum Nahkampf. Sarah kämpfte tapfer, doch ihr Feind war über mächtig.

Das Alien riss Sarah die Rüstung vom Körper. Die Krallen der Kreatur kratzen über ihre nackte Haut. Schmerz durch fuhr sie, denn die Aliens gaben ein paralysierendes Gift ab, welches durch die Krallen ihren Blutkreislauf geriet. Das Licht flackerte. Panik breitete sich in ihr aus.

Brutal drehte das Alien sie so, dass sein gewaltiges Besamungstentakel in ihren Körper stoßen konnte. Sarah wehrte sich, doch der Raper war stärker. Grob rammte er ihr seine Lanze in den Körper.
Der Space-Angel spürte den erniedrigenden Schmerz, als das Monster den Körper aufriss und seinen Schwanz tief in die bis dahin ungenutzte Öffnung schob.

Mit harten Stößen drang der Raper immer tiefer in sie ein. Sarah schrie verzweifelt, doch niemand auf dem Schiff war mehr in der Lage, ihr zur Hilfe zu kommen. Im Gegenteil. Auch die anderen Frauen waren in zwischen Beute der Aliens.

Der Raper warf die Frau zu Boden. Brutal drang das Alien immer tiefer in sie ein. Sie spürte die Krallen und kreischte, während das Gift ihre Muskeln schwächte. Der heiße, schwefelige Atem des Monsters saß ihr im Nacken.

Ohne Gnade benutzte das Alien den Körper der Frau. Sarah war nun, was sie niemals sein wollte. Ein Opfer der Alienes.
Immer wieder wurde ihr das steife Geschlecht des Monsters bis tief in ihr innerstes Geschoben. Dann spürte sie es.
Plötzlich stieß der Raper einen Schrei aus und im selben Moment entlud sich eine gewaltige Menge seines furchtbaren Samens in ihren Bach.

Hilflos zusammen gekauert und unfähig sich zu bewegen, lag Sarah auf dem Boden. Das Monster war weg, doch es hatte seine Aliensaat in ihren Körper gepflanzt. Grüner Saft tropfte aus ihrer geöffneten Spalte, während sie gelähmt da lag und darauf wartete, das die Aliens zurückkamen, um sie in eine ihrer Brutkammern zu bringen.

ENDE?

(c)Krystan Knight, 2018

Sonntag, 31. Dezember 2017

Lust in der Nacht

Lust in der Nacht





Im Zauber der Nacht tanzte sie für ihn. Keine andere Frau war hier bei ihm. Ihr Herz pochte wild, während sich ihr nackter Körper im Takt der Musik wandte. Jung war sie. Heiß und schön.

Deutlich spürte sie seine durchdringenden Blicke auf ihrer Haut. Sein Verlangen nach ihr, während sie sich bewegte. Licht und Schatten tanzten über ihre blasse Haut, während sie sich ihm vollkommen öffnete.

Wie hypnotisiert betrachtete seine Augen ihren Tanz. Ihre Hüften bewegten sich anmutig. Ihre Lippen glänzten und verhießen Bereitschaft und Verlangen. Schweißperlen bildeten sich auf ihrer Haut.

Sie war bereit, bereit für ihn.

Langsam kam er auf sie zu, berührte ihr nasses Haar. Zärtlich und doch fordernd berührte er sie. Angst, Zweifel und Lust vermengten sich in ihrem Kopf.

Sie spürte den Rausch der Gefühle. Intime Nähe und das Verlangen zwischen Mann und Frau erregten ihre Körper. Er zog sie an sich, küsste ihren Hals und ließ seine Finger zwischen ihre Beine wandern.

Lust peitschte durch ihren Körper, als seine Fingerkuppen bestimmend in sie eindrangen. Die Augenlider flackerten. Ihr Herz pochte wild. Weibliche Lust lief an ihren Schenkeln herab. Immer schneller rieb er ihre Spalte.

„Ja … oh ….“, begann sie zu stöhnen.

Immer schneller wurden die Finger. Lust peitschte durch ihr Innerstes. Er legte seine Zähne an ihre Kehle. Sie spürte den Biss und gab sich diesem hin. Es war so weit.

Pure Ekstase. Leidenschaft, die sich in einem Sinnesrausch manifestierte. Ihr Körper erbebte vor Verlangen, als sie sich der sinnlichen Flut hingab. Er saugte an ihrem Hals und entließ sie in einem gewaltigen Höhepunkt. Ein Feuerwerk der Euphorie, welches sie zum Schreien brachte.

Himmlische Lust. Sie fühlte sich geborgen und gab sich dabei ganz der Leidenschaft hin. Zitternd vor Verlangen fiel sie in seine Arme. Sie schloss die Augen und gab sich ihren Gefühlen hin. Sie war sein, so viel stand nun fest. Sie gehörte ihm. Nicht nur für den Augenblick, nein für immer.


(c) Krystan Knight

Sonntag, 24. Dezember 2017

Frohe Weihnachten!


Das Jahr ist wieder einmal schnell vergangen. Viel ist passiert. Viel wurde geschrieben. Ich wünsch euch allen das Beste.
In diesem Sinne,

Frohe Weihnachten!

Mittwoch, 15. November 2017

Love Game - Die Massage



Love Game – Die Massage


Alices lauf auf dem Bauch. Die Augen geschlossen. Zärtlich streiften die Finger der Masseurin über ihren nackten Leib. Das dunkelhäutige Mädchen verstand es, ihren Körper zu reizen und sie in einen lustvollen Sinnesrausch zu versetzen.
Zum ersten Mal fühlte sich Alice frei, ihren Gefühlen wirklich nachzugeben. Sie ließ sich ein auf das Spiel der Leidenschaft, ohne selbst aktiv zu werden. Monique tat es für sie. Die junge Afrikanerin ließ ihre Fingerspitzen über die Schenkel wandern und berührte wie zufällig die Scham der Frau.


Alice konnte nicht anders, als lustvoll unter der Berührung aufzustöhnen. Die Masseurin wusste was sie tat. Sie wusste es, und nutzte die Gelegenheit mit ihren dunklen Fingerkuppen durch das zarte rosa Fleisch zu gleiten.
Die saftigen Schamlippen öffneten sich für die Berührung und ein prickelnder Schauer erfasste den Unterleib der sich auf dem Bett windenden Frau.


„Oh ja … weiter …“, flüsterte Alice und verdrehte die Augen.
Eine Welle elektrisierender Geilheit schwappte durch das Bewusstsein der Frau. Leidenschaftlich seufzend bäumte sie sich auf.
„Wie Sie wünschen, Herrin“, wisperte Monique.
Hatten die geschickten Hände der Frau zu vor bereits die verspannten Muskeln gelockend und die Lust angeheizt, so führte die in sie eindringenden Fingerkuppen nun zu einem vollkommen neuen Spiel.


Lustvoll stöhnend wandte sich Alice auf dem Bett. In ihr brodelte pures Verlangen.
„Oh … weiter … ja … gut so …“, keuchte sie und streckte sich den Fingern ihrer afrikanischen Masseurin entgegen, die tief in ihre feuchte Lustgrotte eindrang.
Zitternd hob und senkte Alice ihr Becken, streckte sich dem schwarzen Mädchen entgegen und verspürte unendliche Geilheit.



Schließlich wälzte sich Alice auf den Rücken.
„Komm, leck mich!“, stöhnte die Frau.
Die Augen der dunklen Schönheit funkelten lüstern.
Monique legte sich zwischen ihre Schenkel der Frau und begann mit der Zunge über die feuchte Scham zu lecken. Alice seufzte erregt.
„Oh ja … genau … das machst du gut.“



Alice versank in einem Wirbelsturm der Lust. Pure Geilheit strömte durch sie hindurch. Keuchend und schnaufend ließ sie sich von der Masseurin lecken, wobei köstliche Lustschauer ihren Geist vollkommen in Besitz nahmen.
„Ja … geil … weiter!“
Die Zungenspitze der schwarzen Amazone schleckte gierig durch das lüsterne Fleisch der Frau. Alice bäumte sich auf. Sterne funkelten vor ihren Augen, als eine Woge köstlicher Ekstase durch sie hindurch peitschte.
„Oh ja …“
Der Höhepunkt erfasste die Frau mit ganzer Wucht. Getrieben von der Zunge des Mädchens bäumte sie sich auf und krallte sich in das Laken. Pure Euphorie trieb ihre Gedanken, während sie in einem Meer aus Lusthormonen badete.
Alice griff zwischen ihre Beine und fasste den Kopf des Mädchens. Sie zog diese zu sich und schmiegte sich leidenschaftlich an den nackten Leib.
„Danke“, flüsterte die Frau und gab dem afrikanischen Mädchen einen leidenschaftlichen Zungenkuss.
Der Geschmack ihrer eigenen Geilheit klebte auf den Lippen der jungen Masseurin.
„Immer wieder gerne“, murmelte diese und erwiderte den Kuss.


(c) Krystan Knight, 2017

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Hexeninternat der Sünden - Lesbische Fantasy-Erotik


Hallo meine Leser,

Ich habe eine neue Co-Autorin gefunden, mit der zusammen ich eine erotische Fantasygeschichte über ein Hexeninternat schreibe.

Teil 1:
Als neue Schülerin im Hexeninternat von Hekatera ist Nurya tief verunsichert. Ein Umstand, den ihre Zimmernachbarin gnadenlos ausnutzt, denn Tahire Feuerhaar ist nicht nur eine aufstrebende Hexenschülerin. Sie beherrscht auch die dunklen, verbotenen Künste.
Rasch gelingt es Tahire die Arglosigkeit der Junghexe auszunutzen, um sie mit Hilfe von Magie zu verführen.
Doch das verbotene Treiben bleibt nicht unentdeckt. Das Geheimamt für die Verfolgung von dunkler Magie und ihre Agentin Claudia Greifenstein hat bereits die Verfolgung aufgenommen.



Teil 2:
Auf der Hexenschule Hekatera wird verbotene Magie praktiziert. Tahire Feuerhaar hat heimlich Schattenmagie genutzt, um die Junghexe Nurya zu verführen und ihre Rivalin auszuschalten.
Doch ihr Treiben bleibt nicht unbemerkt. Sowohl Nurya, als auch das Geheimamt für die Verfolgung von dunkler Magie sind auf der Spur der Hexenschülerin. Die Junghexe ist dabei hin und hergerissen zwischen ihren wachsenden Gefühlen für die rothaarige Hexe und dem Pflichtgefühl, welches sie an alte Regeln und Gesetze bindet. Schließlich ist sie bereits mit einem Mann verlobt.
Ihre Beziehung mit Tahire bleibt dabei nicht ohne Folgen. Während sich die Mädchen körperlich immer näherkommen, entdeckt auch Nurya die Macht der Schattenmagie. Zu spät bemerkt die Junghexe, dass sie bei ihrer Suche eine verbotene Tür geöffnet hat, die nicht nur ihr eigenes Leben in akute Gefahr bringt. Kann Tahire ihre Freundin noch retten?

Bei Interesse  gibt es das ganze als Ebook und Buch unter folgender Adresse:


Viel Spaß beim Lesen.